Gewinner müsste man sein

Die NKL-Lotterie hat eine lange Tradition, wenn es darum geht, aus Menschen Glückspilze zu machen ? ob mit einem Millionengewinn in der Klassenlotterie, dem Gewinn einer Sofort-Rente bei der NKL-Rentenlotterie oder mit der Teilnahme an einer Aktion, wie dem NKL-Lebenstraum: Hinter jedem Gewinner steht eine andere Geschichte. Und um deren Wohl ist die NKL stets bemüht, denn anonyme Gewinnabwicklung und Diskretion stehen bei der Klassenlotterie immer an erster Stelle.

(v.l.n.r.): Barbara Eligmann (Moderatorin), Günther Schneider (Vorstand der NKL), Marina Schumann (Gewinnerin), Fortuna

"Das ist doch reine Geldverschwendung“ protestierte Herr Schumann, als seine Frau Marina ein Los der NKL kaufte. Die Mutter von zwei Kindern sah das anders und setzte sich durch. Nur wenige Wochen später traf sie das Glück. Im Briefkasten lag die Benachrichtigung, dass sie als Kandidatin für die SAT.1-Produktion "MEGA clever! Die NKL-Show“ ausgelost worden war. Familie Schumann freute sich erst einmal über die Berlin-Reise, zu der sie eingeladen wurde, an mehr wagte sie nicht zu denken. Mit Hilfe von Moderator Hugo Egon Balder und Schauspieler Jan Fedder schaffte es Marina abends dann aber tatsächlich bis in das Finale der Show, in der man einen Millionengewinn erzielen konnte. Kurz nach halb elf war es soweit und Marina war plötzlich NKL-Millionärin. "Ich konnte es kaum glauben – und war zum ersten Mal einfach nur fassungslos", erzählt die zweifache Mutter heute.

Die Bodenständigkeit hat sich die Familie trotz der hohen Gewinnsumme erhalten: Marina geht ihrem 400-Euro-Job weiterhin nach und auch ihr Mann steht noch immer im Berufsleben. Nur einen Herzenswunsch hat sich die Rheinländerin erfüllt: Sie konnte das Haus ihrer Eltern, welches die Familie aufgrund eines Notarfehlers verlor, wiedererwerben. Die Italienfans gönnen sich außerdem nun öfter eine Auszeit am Gardasee. Und noch eine Veränderung hat es bei Familie Schumann gegeben: Herr Schumann wird in Zukunft wohl nicht mehr gegen ihre Spielteilnahme protestieren.